Neues aus Steuern, Recht & Wirtschaft "November 2018"

31.10.2018 um 16:34

Vermietet ein Arbeitnehmer sein Homeoffice an den Arbeitgeber, liegt eine Vermietung zu gewerblichen Zwecken vor. Deshalb ist stets die Einkünfteerzielungsabsicht zu prüfen. Verluste können nur dann abgezogen werden, wenn die Überschussprognose insgesamt positiv ausfällt.


EC-Karten-Umsätze werden häufig über die Kasse erfasst. Dies stellt einen formellen Mangel dar, der jedoch unter bestimmten Voraussetzungen bei der Gewichtung weiterer formeller Mängel im Hinblick auf eine eventuelle Verwerfung der Buchführung außer Betracht bleibt.


Sachbezüge an Arbeitnehmer sind bis zu 44 € monatlich steuer- und sozialversicherungsfrei. Geklärt ist nun, ob auch Versandkosten dazugehören.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen?
Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

 
In dieser Ausgabe erhalten Sie Informationen zu den folgenden Themen:

Inhaltsübersicht:


Fälligkeitstermine

Steuern/Sozialversicherung November und Dezember 2018

Verfahrensrecht

  • Berücksichtigung von Verlusten nur bei Ansatz im Körperschaftsteuer- bzw. Gewerbesteuermessbescheid

 

Arbeitgeber/Arbeitnehmer

  • Werbungskosten für das an den Arbeitgeber vermietete Homeoffice
  • Berücksichtigung von Versandkosten bei der 44 €-Sachbezugsfreigrenze

 

Einkommensteuer

  • Auszahlung einer bei einem berufsständischen Versorgungswerk vor 2005 abgeschlossenen Kapitallebensversicherung steuerfrei

 

Umsatzsteuer

  • Umsatzsteuerbefreiung: Fahrschulerlaubnis als erforderliche Bescheinigung

 

Unternehmer/Unternehmen

  • Jahresabschluss 2017 muss bis zum Jahresende 2018 veröffentlicht werden
  • Buchung von EC-Karten-Umsätzen in der Kassenführung
  • Gewerbesteuer: Hinzurechnung von Miet- und Pachtzinsen für Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens zu Herstellungskosten für Wirtschaftsgüter des Umlaufvermögens

 

Grundstückskäufer und -verkäufer

  • Anschaffungsnahe Herstellungskosten durch Beseitigung verdeck-ter Mängel nach Immobilienerwerb

 

Sonstiges

  • Rundfunkbeitrag ist verfassungsgemäß, allerdings nicht bei Zweitwohnung

 

 

Gesamte Ausgabe als PDF